Yoga

yttc. 200hrs. yogalehrerausbildung. yogaarten. asanas. meditation. pranayama. atemtechnik. kriya.
erfahrung. gedanken. gefühle. 


#64 – 10 Tage Vipassana / Handyfasten, Schweigen und zehn Stunden täglich meditieren / Tag 10-11 + Fazit

Kaum zu fassen. Tag für Tag vergeht. Täglich rechne ich nach. Erst ist ein Viertel um. Dann ein Drittel. Die Hälfte. Und plötzlich ist Tag 10 gekommen. Die Handys bekommen wir zwar erst am Abreisetag, aber heute dürfen wir ab 10 Uhr miteinander reden. Meine Begeisterung darüber hält sich allerdings in Grenzen. Ich glaube ich würde lieber gerne meine Ruhe behalten. Nach wie vor möchte ich einfach nur nach Hause. Ich zähle die Stunden. … Auch wenn ich möglicherweise ein klitzekleines bisschen stolz bin bis jetzt durchgehalten zu haben.


#63 – 10 Tage Vipassana / Handyfasten, Schweigen und zehn Stunden täglich meditieren / Tag 2-9

Da ich ja kein Tagebuch führen darf, kann ich heute nur noch schwer nachvollziehen was genau ich an jedem einzelnen Tag gedacht und gefühlt habe. Aber eines vergesse ich nicht: Die Tage sind lang. Die Verzweiflung ist groß. Und die Überlegungen das ganze einfach sein zu lassen durchaus sehr präsent. Das Handyfasten und Schweigen stellen sich dabei als quasi nichtige Probleme heraus.


#62 – 10 Tage Vipassana / Handyfasten, Schweigen und zehn Stunden täglich meditieren / Tag 1

Um 04:00 Uhr läuten mein Wecker und der offizielle Gong. Um 04:30 Uhr soll ich in der Meditationshalle sitzen und meditieren. Draußen ist es – mit Verlaub – arschkalt. Aus irgendeiner Intuition habe ich in Wien bei 30 Grad Wollsocken und eine Wollweste eingepackt. In diese eingemummelt, auf meinem eigenen Meditationskissen, weiteren Pölstern und einer Decke vom Zentrum sitze ich jetzt also in dieser großen Halle mit 129 anderen Menschen und versuche mit auf meine Atmung zu konzentrieren. Zwei Stunden können wirklich lange sein sag ich euch. Und das sind erst die ersten zwei. Von mindestens zehn heute.


#61 – 10 Tage Vipassana: Handyfasten, Schweigen und zehn Stunden täglich meditieren / Tag 0

Gleich nach dem Ankommen und Registrieren muss ich mein Handy abgeben. Für die kommenden 10 Tage ist keinerlei Kommunikation erlaubt. Nicht nur nach außen. Auch zwischen den Kursteilnehmerinnen und Kursteilnehmern. Nicht nur verbal. Auch Augenkontakt und jegliche andere Form der Kommunikation sollen vermieden werden. Es sind keine Bücher, Schreibutensilien und elektronischen Geräte erlaubt. Man kann nicht Fernsehen, nicht Musik hören, nichts aufschreiben. Man darf keinen Sport machen, nicht laufen, kein Yoga. Zwischen 04:30 Uhr und 21:00 Uhr wird täglich mindestens 10 Stunden meditiert. Ob ich dabei verrückt geworden bin? Beinahe…


#21 – Karin und ihre Komfortzonen – Kundalini Yoga in Nepal (Gastbeitrag Karin)

Ich darf diesen Blog erneut dazu nutzen um mir etwas von der Seele zu schreiben. Bereits in meinem ersten Gastbeitrag ging es ja um das Thema Komfortzonen bzw. die Überschreitung der selbigen (Nasenspülung – für den unwahrscheinlichen Fall, dass es jemand vergessen haben sollte…). Und bei näherer Betrachtung dreht sich auch mein zweiter Beitrag (Thema: Gruppenreise von Delhi nach Kathmandu) darum.


#14 – Call me Yogateacher / Von meiner Abschlussprüfung und einer ersten Idee

Wow – mein letzter Beitrag ist bereits sechs Tage her! Ich entschuldige mein kurzfristiges Untertauchen mit der durchaus intensiven dritten und letzten Woche der Yogalehrerausbildung.


#12 – My first yoga teaching practice

Konnte ich mir letzte Woche noch nicht vorstellen auch nur einen einzigen Namen einer Yoga-Pose in Sanskrit zu kennen, habe ich gestern doch tatsächlich meine erste 20-minütige Yogaeinheit mit drei Schülerinnen abgehalten. Tschakka!


#11 – YTTC – Week 01 completed

Heute ist schon Dienstag der zweiten Woche der Yogalehrerausbildung (YTTC = Yogateacher Training Course) in Goa. Die Zeit verfliegt sag ich euch. … Allerdings auch nur jene, die ich nicht habe um meine Gedanken niederzuschreiben. Wenn ich in einer Yogaklasse in der Fisch-Pose (fragt nicht weiter…) auf meiner Matte liege und zugleich versuche zu atmen und zu entspannen („Breathe in. Breath out. Relaaaaax!“) scheinen fünf Atemzüge schier unendlich zu sein.


#09 – Yoga Teacher Training beyond the scenes (Gastbeitrag Karin)

Mir wurde die große Ehre zuteil einen Gastbeitrag in diesem Blog verfassen zu dürfen. Ich habe mich dazu entschlossen euch einen kleinen Einblick in die Welt eines „Yoga-Lehrlings“ zu geben – abseits der graziösen Posen und fancy Outfits.


#08 – Yoga Nidra: Schlafen bei vollem Bewusstsein… oder für’s Erste: totale Entspannung

Heute stand also zum ersten Mal „Yoga Nidra“ auf dem Stundenplan. Damit wir in etwa wissen was auf uns zukommt, befragen wir an unserem freien Tag noch Dr. Google. Es scheint sich um eine Entspannungstechnik zu handeln – wir sind gespannt.


#07 – Dance like nobody is watching! … Von meiner ersten Meditation in Goa

Zugegebenermaßen – meine erste Meditation im Zuge der Yogalehrer-Ausbildung hier in Goa habe ich mir anders vorgestellt. Und ich kann mich nur wiederholen, wenn ich sage: Das Leben ist unplanbar.