#40 – Von bereichernden Begegnungen auf Reisen / Good Vibes auf unplanbar.com

Nachdem die letzten Beiträge – bis auf den letzten – ja eher von Negativität geprägt waren und es sogar offenbar so geklungen hat, als ginge es mir gar nicht gut war mir klar: es ist mal wieder Zeit für positive Energie und ein paar Good Vibes bei unplanbar.com.

Dazu habe ich mein Standby-Hirn nach schönen Dingen dieser Reise durchforstet und bin gleich beim ersten – oder chronologisch letzten – hängengeblieben: Bereichernde Begegnungenauf meiner Reise.

„#40 – Von bereichernden Begegnungen auf Reisen / Good Vibes auf unplanbar.com“ weiterlesen

#39 – unplanbar.com Deluxe / Jetzt mache ich dem Blognamen alle Ehre

Die ersten zwei Monate meiner Reise lief soweit alles „nach Plan“. Auch wenn ich dachte ich bin ungeplant unterwegs – da wusste ich noch nicht was ungeplant wirklich bedeutet. Dieses Wort hat seit letzter Nacht eine völlig neue Bedeutung für mich… Zeit euch zum Schmunzeln zu bringen.

„#39 – unplanbar.com Deluxe / Jetzt mache ich dem Blognamen alle Ehre“ weiterlesen

#38 – „Ist das ein Scherz?!“ / Vom Kundenservice bei DHL und airtel: So schlimm, dass es schon fast wieder lustig ist

Nicht dass ich ein geduldiger Mensch bin. Eher das Gegenteil. Aber in Sachen Kunde-Sein habe ich gelernt – sagen wir – nachsichtig zu sein. Vor allem seit ich in Dienstleistungsberufen tätig war. Ich gebe gerne Lob, wenn ich zufrieden war – egal, ob Restaurant, Geschäft oder Hotline. Und ich gebe mir alle Mühe kein unangenehmer, lästiger, ungeduldiger Kunde zu sein. Umgekehrt erwarte ich einen entsprechenden Kundenservice, denn auch, wenn es irgendwie verstaubt klingt: Der Kunde ist König. Was nicht heißen soll, man muss sich alles gefallen lassen. Aber da ist dann noch die Sache mit dem Weitersagen: „Eine Marke ist nicht mehr das, was wir dem Kunden darüber erzählen. Sondern was der Kunde anderen darüber erzählt.“ Also lasst euch berichten…

„#38 – „Ist das ein Scherz?!“ / Vom Kundenservice bei DHL und airtel: So schlimm, dass es schon fast wieder lustig ist“ weiterlesen

#37 – Von innerlicher Zerrissenheit / Zwischen Heim- und Fernweh

Sich innerlich zerrissen fühlen. Das eine fühlen. Und der Sekunde darauf etwas anderes. Oder gar das Gegenteil. Oder gar im selben Moment. Oder ein Gefühl im Bauch zu haben. Und ganz rational zu wissen, dass es Unfug ist – sofern Bauchgefühle Unfug sein können. Als würde ich aus zwei Hälften bestehen. Als würde an je einer meiner Seiten jemand stehen und an meinen Armen ziehen. Mich auseinanderziehen. Als wären die beiden zwei weitere Exemplare meiner eigenen Person. Die eine die das will. Die andere die das andere will. Die eine, deren Herz das eine sagt. Die andere, die auf den Verstand hört, der das Gegenteil sagt. Keine Möglichkeit die beiden in Einklang zu bringen. Langsam exakt in der Hälfte geteilt, auseinandergerissen. Kennt ihr dieses Gefühl auch?

„#37 – Von innerlicher Zerrissenheit / Zwischen Heim- und Fernweh“ weiterlesen

#36 – Volunteering: Wie funktioniert das eigentlich? / Ein kurzer Einblick in die Plattform workaway.info

Der oder die eine oder andere unter euch fragt sich vielleicht wie das mit dem Volunteering eigentlich funktioniert. Ich bin absoluter Newbie und habe gerade meine erste Erfahrung hinter mich gebracht – trotz allem möchte ich euch nicht vorenthalten wie es dazu kam und allen Interessierten einen Einblick in die Plattform workaway.info geben. Vielleicht kommt ja die oder der eine andere von euch auf den Geschmack. 😉

„#36 – Volunteering: Wie funktioniert das eigentlich? / Ein kurzer Einblick in die Plattform workaway.info“ weiterlesen

#35 – Travel Report Panjim (Panaji) – My Highlight: About an unplanned reunion and superwarm hospitality

First things first: My English is not that good – even worse when I need to write something. Nevertheless I decided to publish this article also in English as Sudhanshu and Sonali – you will get to know them, no worries – don’t speak German, but should definitely understand this article. 🙂 There we go…

Besides my experiences with the hostel and sights and other city-related things following you will find the story of my personal highlight of this city trip…

„#35 – Travel Report Panjim (Panaji) – My Highlight: About an unplanned reunion and superwarm hospitality“ weiterlesen

#35 – Reisebericht Panjim (Panaji) – Mein Highlight: Von einem ungeplanten Wiedersehen und unglaublich herzlicher Gastfreundschaft

Neben den Dingen wie Unterkunft, Sehenswürdigkeiten und sonstigen Erlebnissen, möchte ich euch natürlich mein Highlight dieser Stadt nicht vorenthalten und zwecks Artikellänge und Wichtigkeit für mich, widme ich dem einen eigenen Beitrag. Macht euch auf ein ungeplantes Wiedersehen und ganz viel Gastfreundschaft gefasst!

„#35 – Reisebericht Panjim (Panaji) – Mein Highlight: Von einem ungeplanten Wiedersehen und unglaublich herzlicher Gastfreundschaft“ weiterlesen

#34 – Reisebericht Panjim (Panaji) und Old Goa (Velha Goa)

Bevor ich von Goa hierher nach Kerala aufgebrochen bin, war die ursprüngliche Idee nach Morjim „einen Sprung“ (in dem Fall zwei Tage) in Goas Hauptstadt, Panjim, vorbeizuschauen – zwecks „Wenn ich schonmal da bin, schau ich mir das schnell an.“

Wiedermal (langsam wird’s zur Routine) kam es anders…

„#34 – Reisebericht Panjim (Panaji) und Old Goa (Velha Goa)“ weiterlesen

#33 – Fernbeziehung auf Zeit / Schwierig ist kein Ausdruck

„Wie geht’s eigentlich dem Stefan und dir?!“, ist wohl eine der meistgestellten Fragen, wenn ich mit jemandem aus der Heimat Kontakt habe. Und jedes Mal denke ich mir, dass zu dieser Frage dringend ein Blogbeitrag notwendig ist. Wie ihr wisst, schreibe ich zwar ganz klassische Reiseberichte – aber das wirklich Interessante ist ja alles drumherum. Oder dahinter, wenn man so will. Emotionen. Gefühle. Persönlich Themen. … Und ja – eine Fernbeziehung auf Zeit ist ganz sicher ein persönliches Thema. Eines dass mich stark beschäftigt und täglich begleitet. Aber wie offen wird darüber eigentlich gesprochen oder geschrieben? Ich werde hier jedenfalls mein bestes geben ehrlich zu sein…

„#33 – Fernbeziehung auf Zeit / Schwierig ist kein Ausdruck“ weiterlesen

#32 – Birthday abroad / Von meinem 30. Geburtstag in der Ferne und einem Wink des Schicksals

„Zu meinem 30er möchte ich auf keinen Fall daheim in Wien sein. Und ich will auch nicht feiern, wenn ich zurück bin.“, war ich der festen Überzeugung. Und – guess what – tatsächlich habe ich die Entscheidung schon kurz nach meiner Abreise aus Wien ein wenig bereut. Ein wenig ist vielleicht sogar ein wenig untertrieben. Ich hab mich echt geärgert. Und war traurig. Geburtstag alleine. Nicht irgendein Geburtstag. Ein Runder. Mein Dreißigster.

„#32 – Birthday abroad / Von meinem 30. Geburtstag in der Ferne und einem Wink des Schicksals“ weiterlesen